Tipps für die optimale Nagelpflege

Tipps für die optimale Nagelpflege

Zu einem gepflegten Äußeren gehört nicht nur das Outfit, sondern strahlend weiße Zähne, eine ansprechende Frisur und nicht zuletzt gepflegte Fingernägel. Mit folgenden Tipps können Ihre Nägel im Aussehen zum Eyecatcher werden.

Utensilien zur Nagelpflege

Nicht zwingend ist ein Gang in ein Nagelstudio für die Maniküre und die Pediküre erforderlich. Doch das richtige Werkzeug zur Nagelpflege sollte schon zur Verfügung stehen.

Zum Equipment gehören:

Nagelschere
Nagelfeile
Nagelknipser

Leider befinden sich in den gebräuchlichen Maniküre-Sets keine kleinen und dünnen Holzstäbchen. Diese werden zum Zurückschieben der Nagelhaut benötigt. Zu empfehlen sind auch elektrische Maniküre-Sets.

Für die Nagelpflege zu Hause sollten noch Nagelöle, Nagelhärter, Wattestäbchen, etc. griffbereit sein.

Ablauf der Nagelpflege

Im Folgenden wird die Nagelpflege Schritt für Schritt erklärt.

Schritt 1: Pflegebad

Sie sollten mit einem Paraffinbad beginnen. Damit beginnt schon die Pflege, indem der Haut und den Nägeln pflegende Substanzen zugeführt werden. Der wichtige Effekt ist darin zu sehen, dass die Nägel für die weitere Pflege weicher werden. Ein derartiges pflegendes Bad ist im Fachhandel oder auch online erhältlich.

Schritt 2: Nagelhaut entfernen

Nach dem Bad sind die Hände und Fingernägel vorsichtig trocken zu tupfen. Mit einem Nagelhautentferner oder einer Nagelschere, wird Nagelhaut, welche übersteht oder verhärtet ist, vorsichtig entfernt. Nehmen Sie die Rosenholzstäbchen zu Hilfe, um die Nagelhaut zurückzuschieben. Optisch sieht es, wenn die Nägel wieder nachwachsen, besser aus. Außerdem haftetet der Nagellack besser.

Schritt 3: Kürzen der Fingernägel

Unterschiedlich sind die Möglichkeiten, welche zum Kürzen der Fingernägel zur Verfügung stehen. Es ist die herkömmliche Methode, diese mit einer Nagelschere zu schneiden. Die zweite Variante ist das Kürzen mit dem Nagelknipser. Eine weitere Alternative ist das Feilen. Für den Nagel ist es die beste Option in zu feilen. Eine Verletzung der Nagelplatte, wie es beim Schneiden oder Knipsen passieren kann, wird so minimiert. Beim Schneiden als auch beim Feilen, sollten Sie darauf achten, dass Sie die Nägel nicht zu weit kürzen. Anderenfalls, wenn Sie planen, diese zu Lackieren, erzielen Sie nicht mehr den gewünschten Effekt.

Schritt 4: Nach dem Kürzen

Ehe Sie weiter mit der Nagelpflege fortfahren ist es wichtig, die Nagelreste und den feinen Staub gründlich zu entfernen. Es könnten sonst Probleme mit der Haftung von Pflegeprodukten oder Nagellack auftreten. Um die Nägel zu schützen ist es ratsam, nach dem Kürzen ein Nagelöl aufzutragen. Dieses dient dazu, dass eine ausreichende Versorgung mit Feuchtigkeit und Fett garantiert wird. Hierzu ist das Nagelöl gründlich einzumassieren.

Schritt 5: Vor dem Lackieren

Sind Ihre Nägel nicht ganz so strapazierfähig, empfiehlt es sich, nach dem Einziehen des Öls noch einen Nagelhärter zu verwenden. Haben Sie diesen aufgetragen, kann dieser als Basislack, also Unterlack, angesehen werden. Die Stabilität und Widerstandsfähigkeit der Fingernägel kann mit dieser Maßnahme erhöht werden. Die Hände und die Nägel werden, nachdem der Nagelhärter getrocknet ist, mit einer Pflegecreme versorgt.

Symptome kranker Nägel

Wenn Sie die Nägel regelmäßig pflegen, sollten Sie ständig auf farbliche Veränderungen achten. Ein erstes sicheres Zeichen für einen Nagelpilz ist, dass der Glanz der Nägel verloren geht. Im nächsten Stadium beginnt sich die Spitze des Nagels gelblich zu verfärben. Hebt sich die Nagelplatte vom Nagelbett ab, befindet sich die Nagelerkrankung schon in einem fortgeschrittenen Stadium. Ehe noch die Nagelränder einreißen oder die Nagelplatte völlig vom Nagelpilz zerstört wird, sollten Sie einschreiten. Im Zweifel ist der Hautarzt oder die medizinische Fußpflege aufzusuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.